Menü
DE

Was ist ein digitaler Fußabdruck und wie beeinflusst er Ihre Online-Privatsphäre?

Jedes Mal, wenn Sie online sind, hinterlassen Sie eine Spur von Daten. Diese digitalen Fußabdrücke haben ihre Vor- und Nachteile. Mit dem gespeicherten Browserverlauf können Sie leicht die Website finden, die Sie vor einigen Tagen besucht haben; Website-Cookies machen Ihre Online-Erfahrungen persönlicher und bequemer. Aber mit jedem digitalen Fußabdruck wird ein Teil Ihrer Privatsphäre weniger privat.

In diesem Artikel erzählen wir, wie Ihre Online-Privatsphäre mit Ihren digitalen Fußabdrücken zusammenhängt und wie Sie Ihre persönlichen Daten schützen können.

Digitaler Fußabdruck: Bedeutung

Digitale Fußabdrücke sind die Aufzeichnung aller Ihrer Online-Aktivitäten. Je mehr Sie davon hinterlassen, desto mehr Informationen geben Sie über Ihre Persönlichkeit, Gewohnheiten, Interessen, usw. preis. Ihr digitaler Fußabdruck beginnt im Moment, in dem die Daten Ihr Netzwerk verlassen und ins Internet gelangen. Auf dem Weg dorthin durchlaufen die persönlichen Daten den Server einer anderen Person, wo sie nachverfolgt, gespeichert und an verschiedene Unternehmen verkauft werden können.

Die Websites sind der nächste Ort, an dem Sie digitale Fußabdrücke hinterlassen. Websites verwenden Tracking-Systeme, um Informationen für Personalisierung, Analysen, Werbung und andere kommerzielle Zwecke zu sammeln. Dieser Prozess ist nicht transparent. Selbst wenn die Nutzer:innen annehmen, dass sie verfolgt werden könnten, wissen sie nicht im Detail, welche Art von persönlichen Daten Websites erhalten, wie sie diese verwenden und wer Zugang zu all diesen Daten hat.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Tracking-Systemen:

  • Mit First-Party-Tracking-Systemen verfolgt Sie die von Ihnen besuchte Website. Der Server der Website legt in Ihrem Browser Cookies ab, um Sie zu identifizieren, Ihre Anmeldedaten zu speichern, Ihre Aktivitäten zu verfolgen, usw. Diese Art von Cookies und die damit verbundenen Informationen werden normalerweise nicht zwischen Websites ausgetauscht und sind daher nicht so gefährlich. Selbst wenn der Eigentümer der Website etwas über Sie weiß, kann er diese Informationen nicht dazu verwenden, um Ihr digitales Profil zu erstellen.

  • Drittanbieter- oder Tracking-Cookies werden von Drittanbieter-Servern in Ihrem Browser platziert. Sie können sogar keine Verbindung mit der von Ihnen besuchten Website haben. Dabei kann es sich um Anzeigenserver, Social-Authoring-Server, Web-Tracker, usw. handeln. Zählpixel oder js-Code, die zu diesen „Drittanbietern“ gehören, werden auf vielen Websites platziert und ermöglichen es ihnen, vielfältige Informationen über jede/n Internetnutzer/in aus verschiedenen Quellen zu sammeln, sie wie ein Puzzle zusammenzusetzen, ein digitales Profil zu erstellen und es zu Geld zu machen.

Die Verwendung eines Werbeblockers hilft Ihnen, sich vor Cookies von Drittanbietern zu schützen.

Die Unternehmen brauchen nicht immer Tracking-Methoden anzuwenden, um Nutzerdaten zu erhalten. Die Nutzer:innen hinterlassen viele persönliche Informationen in sozialen Netzwerken, die leider auch missbraucht werden können.

Unterschied zwischen aktiven und passiven Fußabdrücken

Abhängig davon, wie Nutzer:innen ihre Daten hinterlassen, können digitale Fußabdrücke in zwei Hauptkategorien unterteilt werden:

  • Ein aktiver digitaler Fußabdruck wird erstellt, wenn Nutzer:innen absichtlich Informationen übermitteln. Dies geschieht häufig auf Social-Media-Plattformen, Dating- und Networking-Websites, Online-Shops und Foren, usw. Ein weiteres Beispiel für einen aktiven Fußabdruck ist das Ausfüllen eines Online-Formulars, um sich für einen Newsletter oder eine Textaktualisierung anzumelden.

  • Das Hinterlassen eines passiven digitalen Fußabdrucks ist ein ganz anderer, verborgener Prozess. In der Regel merken die Nutzer:innen nicht einmal, dass er stattfindet. Das Analysesystem der Website verfolgt zum Beispiel die Dauer Ihres Besuchs, Ihre IP-Adresse oder die von Ihnen besuchten Webseiten.

Auf den ersten Blick enthält ein passiver digitaler Fußabdruck nur kleine Datenstücke. Wie können die Informationen über die Musik, die Sie hören, oder Ihre Zeitzone Sie gefährden? Allein können sie wirklich nicht viel tun. Aber wenn verschiedene Daten zusammenkommen, können sie ein genaues Bild von Ihnen erstellen. Ihr aktiver digitaler Fußabdruck schafft Ihren Online-Ruf, der Ihr Offline-Leben ernsthaft beeinträchtigen kann.

Beispiele von digitalen Fußabdrücken

Digitale Fußabdrücke haben einen enormen kommerziellen Wert und viele Unternehmen sind daran interessiert, sie zu kaufen. Aus diesem Grund verwenden Websites, Webdienste, verschiedene Plattformen und Apps Tracking-Systeme und Überwachungssoftware, die Daten über Nutzer:innen sammeln.

Schauen wir uns einige weitere Beispiele für digitale Fußabdrücke an:

  • Online-Einkäufe. Das Einkaufen im Internet ist sehr populär. Aber um online einzukaufen, müssen Sie den Online-Shops eine Menge vertraulicher Informationen geben: Ihren Namen und Ihre Telefonnummer, Ihre Anschrift und Ihre E-Mail-Adresse sowie die Daten Ihrer Zahlungskarte. Aber das ist noch nicht alles. Tracking-Systeme überwachen, wie oft und zu welcher Zeit Sie die Website besuchen, wonach Sie suchen, Ihre letzten Einkäufe, gespeicherte Artikel, geschriebene Bewertungen und vieles mehr.

  • Aktivitäten in sozialen Medien und auf Dating-Websites. Die Nutzer:innen hinterlassen eine große Menge an Daten in sozialen Netzwerken, indem sie Fotos und Videos posten, Hashtags und Geolocation verwenden, Freunde hinzufügen, Kommentare schreiben, speziellen Inhalten folgen, usw.

  • Übermittlung von Newsletter-Abonnements. Um Newsletter zu erhalten, müssen Sie ein Online-Formular ausfüllen und Ihre E-Mail-Adresse angeben.

  • Suchverlauf. Suchmaschinen überwachen Ihre Anfragen und speichern sie, um die Suchergebnisse relevanter und Suchvorschläge besser zu machen. Ihr Ziel ist es, Ihnen nur die Werbung zu zeigen, von der sie am meisten profitieren können.

  • Anmeldung bei Websites über ein Facebook- oder Google-Konto. Dies ist eine sehr einfache Möglichkeit, sich anzumelden, aber wenn Sie sie nutzen, erteilen Sie Facebook oder Google die Erlaubnis, Ihre Online-Aktivitätsdaten zu überwachen und zu sammeln. Übrigens, auch wenn Sie das nicht tun – Facebook wird das trotzdem machen, ohne Sie zu fragen (Sie können mehr über Facebook und seine Schattenprofile hier lesen).

Digitaler Fußabdruck: Nachteile

Digitale Fußabdrücke haben folgende Nachteile:

Online-Ruf
Ihr Online-Ruf wird durch Ihren aktiven digitalen Fußabdruck geformt, der Ihr Offline-Leben beeinflussen kann. Vor der Einstellung suchen Arbeitgeber nach Informationen über die Kandidaten. Auch Hochschulen und Universitäten informieren sich online über Sie.

Mangel an Kontrolle
Andere Nutzer:innen können Ihre Worte, Fotos oder Videos falsch interpretieren oder für ihre eigenen Zwecke verwenden. Außerdem können Sie nicht vorhersehen, wie Unternehmen, Datenmakler und Werbetreibende die Informationen über Ihre digitalen Fußabdrücke verwenden werden.

Nicht offensichtlicher Mangel an Datenschutz
Private Unterhaltungen mit Ihren Freunden über soziale Medien sind öffentlicher, als Sie vielleicht denken. Die Verbreitung von Informationen in einem größeren Kreis kann die Beziehungen zu Freunden zerstören.

Gefälschte Online-Identitäten
Hacker können Ihren digitalen Fußabdruck nutzen, um Ihr Profil zu fälschen und sich Zugang zu Ihrem Netzwerk zu verschaffen, Ihre Freunde um Geld zu betrügen, Online-Beziehungen zu suchen und sogar Malware zu verbreiten.

Dauerhafte Speicherung
Digitale Fußabdrücke können lange aufbewahrt werden und in der Zukunft auf Sie auswirken.

Unvorhergesehene Datenlecks
Wie schon gewohnt, gelangen regelmäßig private Daten aus sozialen Netzwerken, Dating-Seiten, Lebensmittel-Lieferdiensten, Online-Shops usw. an die Öffentlichkeit. Ihre IP- und physischen Adressen, Telefonnummern, Online-Einkäufe, medizinische Daten, private Fotos und Chatprotokolle — all das kann eines Tages ohne Ihre Zustimmung öffentlich werden.

Wie können Sie Ihren digitalen Fußabdruck verkleinern?

Drittunternehmen, Datenmakler und Werbetreibende sind daran interessiert, so viele Nutzerdaten wie möglich zu erhalten. Außerdem kann jeder, der Ihre Online-Identität durchsucht, anhand Ihrer digitalen Fußabdrücke viel über Sie herausfinden. Um sicher zu sein, sollten Sie ein Auge auf die Daten haben, die Sie im Internet hinterlassen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie Ihre persönlichen Daten schützen und die Größe Ihrer digitalen Fußabdrücke minimieren können.

  1. Prüfen Sie die Datenschutzeinstellungen auf Websites sozialer Netzwerke
    Sie können die Standardeinstellungen auf den Websites sozialer Netzwerke nach Ihren Wünschen ändern, z. B. den Zugriff auf Ihr Konto einschränken, festlegen, wer Sie kontaktieren oder finden kann, usw. Es ist sinnvoll, die Datenschutzeinstellungen regelmäßig zu überprüfen, da sie in den sozialen Medien von Zeit zu Zeit geändert werden.

  2. Erstellen Sie sichere Passwörter
    Sie sollten ein Passwort als die erste Linie Ihres digitalen Schutzes betrachten. Benutzer:innen neigen dazu, Passwörter zu erstellen, die sie sich in Zukunft leicht merken können, z. B. Passwörter mit fortlaufenden Kombinationen, Namen oder Geburtsdatum. Das Ergebnis sind schwache Passwörter, die leicht zu knacken sind. Starke Passwörter sollten lang und komplex sein und Symbole, Zahlen sowie Groß- und Kleinbuchstaben enthalten. Die Verwendung eines zuverlässigen Passwort-Managers hilft Ihnen, sich diese Passwörter immer zu merken und sie sicher aufzubewahren. Es ist auch wichtig, die 2-Faktor-Authentifizierung auf allen Websites zu aktivieren, auf denen Ihre sensiblen Daten gespeichert sind.

  3. Nutzen Sie Werbeblocker
    Werbetreibende sind daran interessiert, Gewinne zu erzielen, indem sie Ihnen relevante Werbung zeigen. Werbeserver senden Tracking-Cookies an Ihren Browser, um Ihre Aktivitäten zu überwachen, Informationen über Ihre Interessen zu erhalten und Ihr digitales Profil zu erstellen. Mit AdGuard Werbeblocker können Sie Ihre Online-Aktivitäten nicht nur vor Tracking, sondern auch vor Phishing- und Malware-Angriffen schützen. AdGuard ist als Desktop-App für Mac und Windows, als mobile App für iOS und Android und als Erweiterung für alle gängigen Browser verfügbar.

  4. Denken Sie daran, dass alles, was Sie im Internet tun, eines Tages öffentlich werden kann
    Ein gestohlener Zugang zum Postfach, ein verlorenes Telefon oder Laptop, ein weiteres Datenleck oder eine Infektion mit passwortschützender Malware — all dies kann dazu führen, dass Ihre privaten Daten öffentlich werden. Deshalb ist es vielleicht gar nicht so schlimm, im Internet so zu handeln, als ob Sie öffentlich handeln würden.

  5. Melden Sie sich von Mailinglisten ab, die Sie nicht lesen
    Beim Surfen im Internet ist es leicht, Newsletter mit nur einem Klick zu abonnieren. Im Laufe der Zeit entdecken Sie vielleicht eine Menge nie geöffneter Briefe, die nicht nur Ihr E-Mail-Postfach verstopfen, sondern auch Ihre Privatsphäre gefährden. Wenn Sie sich abmelden, können Sie Ihre E-Mail-Adresse aus der Datenbank der Website löschen. Seien Sie jedoch vorsichtig mit verdächtigen E-Mails und löschen Sie sie einfach, denn ein Klick auf den Link „Abmelden“ kann gefährlich sein.

  6. Löschen Sie Ihre alten Kontos
    Das Löschen alter Konten ist eine wirksame Methode, um Ihren digitalen Fußabdruck zu verringern und sich vor möglichen Datenschutzverletzungen zu schützen. Die Deaktivierung alter Konten ist nicht dasselbe. In diesem Fall bewahrt der Dienstanbieter Ihre Daten weiterhin auf.

  7. Überwachen Sie Ihre medizinischen Unterlagen
    Gesundheitsinformationen sind eines der beliebtesten Ziele von Hackern. Cyberkriminelle könnten Ihre Krankenakte mit ihren eigenen Gesundheitsdaten verknüpfen, um sich unter Ihrem Namen behandeln zu lassen. Um Identitätsdiebstahl vorzubeugen, sollten Sie eine gute Datenhygiene betreiben, indem Sie Ihre medizinischen Unterlagen regelmäßig überprüfen.

  8. Verwenden Sie kein Facebook-Konto, um sich bei Websites von Drittanbietern anzumelden
    Die Anmeldung mit Facebook ist bequem, kann aber Ihre Privatsphäre ernsthaft gefährden. Jedes Mal, wenn Sie dies tun, erlauben Sie einem anderen Unternehmen, Ihre Facebook-Benutzerdaten zu verwenden (z. B. Ihre mit Facebook verknüpfte E-Mail). Sie können die privaten Informationen verwalten, auf die jede App Zugriff hat, und den Zugriff für Apps beenden, indem Sie alle Verbindungen Ihres Facebook-Kontos mit den Apps entfernen.

Um alle mit Ihrem Facebook-Konto verknüpften Apps und Websites zu sehen und unnötige zu entfernen:

  • Gehen Sie zu den Einstellungen & Privatsphäre Ihres Facebook-Kontos und klicken Sie auf Einstellungen.
  • Klicken Sie auf Apps und Websites.
  • Klicken Sie auf Entfernen neben den Apps und/oder Websites, die Sie von Ihrem Facebook-Konto trennen möchten.
  1. Aktualisieren Sie Ihre Software regelmäßig
    Hacker können sich Zugang zu Geräten und Ihren persönlichen Daten verschaffen, indem sie Schwachstellen in veralteter Software ausnutzen. Der beste Weg, dies zu verhindern, besteht darin, Ihre Software auf dem neuesten Stand zu halten.

  2. Nutzen Sie ein VPN
    Ein virtuelles privates Netzwerk schützt alle Ihre Daten mit hochgradig sicherer Verschlüsselung. VPN verbirgt Ihre IP-Adresse, indem es sie durch die IP-Adresse eines von Ihnen gewählten VPN-Servers ersetzt und es schwer macht, Ihren aktuellen physischen Standort zu ermitteln. Die Verwendung eines VPN erhöht Ihre Privatsphäre und reduziert den digitalen Fußabdruck, den Sie online hinterlassen. VPN ist unerlässlich, wenn Sie sich mit öffentlichen WLAN-Netzwerken verbinden, die für ihre Anfälligkeit berüchtigt sind.

Warum AdGuard VPN

VPN ist ein effektives Werkzeug, um den digitalen Fußabdruck zu verringern, Ihre persönlichen Daten zu schützen und anonym zu surfen. AdGuard VPN bietet einen starken Schutz der Privatsphäre und zeichnet sich durch die folgenden nützlichen Funktionen aus:

  • Einzigartiges, intern entwickeltes VPN-Protokoll, das eine starke Verschlüsselung bietet und eine hohe Internet-Verbindungsgeschwindigkeit gewährleistet.

  • Ausschlusslisten für bequemeres Surfen. AdGuard VPN hat zwei Betriebsmodi. Im ersten Modus, der standardmäßig aktiviert ist, ist VPN für alle Websites und Apps aktiv, mit Ausnahme derer, die Sie zur Liste der Ausnahmen hinzufügen. Im zweiten Modus ist VPN nur für Websites und Apps aktiv, die Sie der Liste hinzufügen.

  • Die Möglichkeit, einen DNS-Server zu wählen. Sie können einen beliebigen DNS-Server von bekannten Anbietern wählen und ihn anstelle des von Ihrem ISP zugewiesenen Servers verwenden.

  • VPN-Server in über 40 Ländern.

  • Auswahl eines VPN-Servers mit der schnellsten Verbindung. AdGuard VPN zeigt die Ping-Zeiten zu Servern an verschiedenen Standorten an. Wenn Sie diese kennen, können Sie einen schnelleren VPN-Server wählen.

  • AdGuard VPN kann gleichzeitig mit AdGuard Werbeblocker verwendet werden. Diese Tools sind kompatibel, und Sie können sie beide verwenden, um maximale Privatsphäre, Anonymität und Sicherheit zu erhalten.

  • Kill Switch. Wenn Ihr Gerät die VPN-Verbindung verliert, unterbricht Kill Switch automatisch Ihre Internetverbindung und verhindert so ein mögliches Datenleck.

  • Auto-Schutz. Mit dieser Funktion kann VPN automatisch aktiviert werden, wenn Ihr Gerät eine Verbindung zu gefährdeten WLAN-Netzwerken herstellt.

  • Transparente Protokollierungspolitik. AdGuard VPN kümmert sich um die Sicherheit der Kund:innen und protokolliert nur das Minimum an Daten, das für einen voll funktionsfähigen Dienst erforderlich ist.

  • Premium AdGuard VPN-Benutzer:innen können fünf Geräte gleichzeitig mit dem VPN verbinden.

FAQ

Was ist ein digitaler Fußabdruck?

Ein digitaler Fußabdruck ist eine Spur von Daten, die Sie beim Surfen im Internet hinterlassen. Sie können sie bewusst hinterlassen, indem Sie Texte, Fotos und Videos auf Social-Media-Plattformen veröffentlichen. Ein großer Teil des digitalen Fußabdrucks wird jedoch ohne Ihr Wissen gesammelt.

Was sind drei Beispiele für einen digitalen Fußabdruck?

Sichtbarere digitale Fußabdrücke sind das Posten von Fotos und Videos, das Hinterlassen von Kommentaren und Bewertungen im Internet. Deshalb ist es eine gute Idee, das übermäßige Teilen in den sozialen Medien zu vermeiden, da dies der wichtigste Ort ist, an dem man aktiv digitale Fußspuren hinterlässt.

Wie kann ich meinen digitalen Fußabdruck löschen?

Sie können nicht Ihren gesamten digitalen Fußabdruck löschen, aber es ist möglich, ihn erheblich zu minimieren. Es gibt einige Möglichkeiten: Löschen Sie Ihre alten Konten, melden Sie sich von Mailinglisten ab, überprüfen Sie die Datenschutzeinstellungen in sozialen Medien und in Ihrem Browser und versuchen Sie, übermäßiges Teilen von Informationen zu vermeiden.

Wie entsteht der digitale Fußabdruck?

Große Mengen an digitalen Fußabdrücken befinden sich in Ihren sozialen Medien, Foren und Blogs. Außerdem sammeln Websites, Suchmaschinen, Dienste und Anwendungen verschiedene Arten von Informationen über Sie.

Wie kann ich meinen digitalen Fußabdruck überprüfen?

Es mag schwierig sein, alle Ihre digitalen Fußabdrücke zu überprüfen, aber Sie können viele Informationen finden, wenn Sie Suchmaschinen und spezielle Websites besuchen, die Daten über Personen sammeln. Als Nächstes sollten Sie die Einstellungen Ihres Google-Kontos überprüfen, wo Sie Ihren Aktivitätsverlauf finden können. Bei Facebook gibt es die gleiche Option.

Ist es möglich, digitale Fußabdrücke zu löschen?

Digitale Fußabdrücke bleiben für immer online. Deshalb ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihr Bestes tun, um Ihre Privatsphäre zu schützen und die digitalen Fußabdrücke, die Sie online hinterlassen, zu minimieren.

Wie kann sich mein digitaler Fußabdruck auf mich auswirken?

Der Online-Ruf, der auf Ihrem aktiven digitalen Fußabdruck beruht, kann Ihr Offline-Leben ernsthaft beeinträchtigen und sogar Beziehungen schädigen. Werbetreibende können Sie durch das Internet jagen und versuchen, Ihnen ihre Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen.

Was sind die Vor- und Nachteile eines digitalen Fußabdrucks?

Digitale Fußabdrücke machen das Surfen individueller und bequemer. Aber mit jedem digitalen Fußabdruck verlieren Sie ein gewisses Maß an Privatsphäre.

Anna Alpatkina
Durch das Herunterladen der Kommentare akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
AdGuard VPN
wird heruntergeladen
Klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem Pfeil, um die Installation zu starten.
Scannen Sie den QR-Code, um AdGuard VPN auf Ihrem Mobilgerät zu installieren